Bericht Abschluss 01.07.2006

 

Bambini SG Mühlbachtal

Am 01.07.2006 hatten wir unseren Abschluss in Miehlen auf dem Sportplatz, gegen 13 Uhr ging es los. Erst war Kaffee trinken angesagt, es war noch nicht  sicher ob auch alle Kinder bereit waren im Vereinsheim zu Übernachten.

Nachdem Christiane Wasserbomben besorgt hatte und ich mit Hilfe der Kinder die Wasserbomben füllte war schnell klar dass alle Kinder bleiben wollten. Als wir endlich die Küche unter Wasser gesetzt und eine große Wanne an Wasserbomben hatten ging die Schlacht los.

Opfer waren die Spieler der ersten Mannschaft samt Trainer. Die waren bei der Hitze am Trainieren und brauchten eine Erfrischung. Es dauerte nicht lange und man konnte nicht mehr erkennen wer eigentlich den größeren Spaß hatte, Kinder, Eltern, Spieler oder Betreuer. Irgendein Kind hatte, alles was man so fand, eingesammelt und ins Regenfass geworfen. Die Badelatschen von einem Spieler die  etwas stark dufteten gehörten auch dazu.

Die Eltern haben wir  um 17 Uhr zum Eis essen verabschiedet.

Bei 33 Grad war das verlangen nach Wasser enorm, unser Renè wollte wissen wieso gibt es auf dem Fußballplatz eigentlich kein Schwimmbad? Tja, gute Frage, die ich nicht beantworten konnte. Aber zum Glück war ja der Abteilungsleiter da, den konnte er mal fragen. Stefan Müller war etwas ratlos. Mit dem Ablenkungsmanöver  die Rasensprenger aufzustellen war es dann auch egal. Also dann Wasser Marsch! Woher das Wasser aus den 3 Rasensprenger ist sagen wir hier lieber nicht, es war nass, kalt, und die Kinder rochen etwas streng, hatten aber großen spaß.

 

Dank dem Tengelmann Markt aus Nastätten hatten wir wieder reichlich Obst und Gemüse zu unserer Bratwurst die es am Abend gab. Rosanna hatte Chips und Flips zum Nachtisch dabei. Nach dem Essen hatte Christiane einen Termin bei der Mühle nebenan ausgemacht, man wolle uns Waltraud zeigen. Wer in aller Welt ist denn nun Waltraud? Wir standen draußen am Zaun und riefen nach Waltraud und da kam sie: “Ein richtiges Wildschwein!“ Bis auf den kleinen Lars sind die Kinder ganz mutig in den Hof und fütterten Waltraud mit Gurken, Karotten und Bratwurst. Theresa und Rosanna sowie der pflegeleichte Adrian immer vorne weg ohne jede Scheu.

Markus, dem Waltraud gehört erzählte dann was über das Wildschwein, er hatte Waltraud verletzt und ohne Eltern als Frischling gefunden und aufgezogen. Waltraud war so zutraulich das sie sich hinlegte und zufrieden grunzte als die Kinder ihr den Bauch kraulten. Dann wollte auch unser Lars in den Hof, mit der Meinung das sie etwas stark riecht aber sonst ganz lieb ist ging auch er auf Waltraud zu. So wie die Hunde Rudi und Fähnchen die mit Marianne vom Spaziergang kamen. Die Kinder fanden es toll Hunde und ein Wildschwein. Markus brachte uns später noch ein Glas Honig von den eigenen Bienen für das Frühstück am Sonntag, Danke Markus und Marianne!

Irgendwie lag nach dem Besuch ein merkwürdiger Geruch in der Luft doch etwas Seife sollte Abhilfe schaffen,

Renè war gar nicht begeistert er sagte beim Duschen muss er immer weinen. In der Kabine suchte er die Duschen, das aus den 4 komischen Köpfen Wasser kommt und man das Dusche nennt wo doch soviel Platz zum laufen ist konnte er  nicht verstehen. Wir einigten wir uns, Jungen und Mädchen, getrennt Duschen wobei ich bei den Jungen am Ende mit Sachen unter der Dusche stand und wir eine kleine Wasserschlacht veranstalteten, danke Jan Raphael ,aber ich war nicht an den Rasensprengern.(Mief)  Renè verlangte von mir das ich einen Schlüssel für ihn besorge er würde nun immer da Duschen, dort müsste er auch nicht weinen.

 Der kleine Lars hat noch seine Wasserbombe, die eigentlich mit in den Schlafsack sollte, geworfen, weil ich mich weigerte neben Lars und der Wasserbombe zu schlafen. Christiane hat 2 spannende Geschichten vorgelesen, es gab noch Gummibärchen  und ab 22.30 Uhr schliefen die Kinder tief und fest, sogar Nils der uns eine schlaflose Nacht angedroht hatte. Die Nacht war so was von ruhig das ich sogar 4 Stunden auf der harten Sitzbank schlafen konnte so brave Kinder waren wir einfach nicht gewohnt. Christiane saß die ganze Nacht vor dem Fernsehen und Häkelte, nee, stricken heißt das wohl mit 2 Nadeln.

 

Um 6 Uhr kam Leben ins Vereinsheim und nach einem ausgiebigen Frühstück ging es raus zum Bolzen. Da der Rasen noch nass war haben wir Barfuss gespielt und Erik meinte:

 „ Ist ja weich wie ein Teppich da pickst einfach nichts!“ Klar das macht der Onkel Arnold, der mit dem Roller, der sorgt für den schönen Platz. Und gestern Abend haben wir nur Spaß gemacht, Arnold hat nicht die Vögel gefüttert der hat Rasen gesät.

 

Am 11.o7 findet das letzte Training statt. Nach den Ferien am 29.08 fangen wir mit dem Training wieder an. Und hier bitte ich schon einmal einen wichtigen Termin vorzumerken, denn am 17.09.2006 findet der Bambinitreff in Miehlen statt zudem viele fleißige Helfer benötigt werden.