Bericht von Bernd-Christoph Matern

 

Fußball-Ferien-Camp endet im erfrischenden Planschbecken

 

Eine Woche lang hatte der VfL Nastätten die Spieler der D- und der C-Jugend-Spielgemeinschaften zu einem Ferien-Camp auf den Sportplatz eingeladen. Bei teilweise brütender Hitze studierten die Betreuer Herbert und Marcel Labuschewski, Jürgen Föhlinger und Reinhold Schaffelke mit ihren bis zu 20 Schützlingen unter anderem präzise Pässe, Stellungsspiel, Dribblings, Elfmeterschießen und Schnelligkeit ein. Eine Mini-WM und eine Champions-League gab es zu absolvieren, und es wurde sich im Fußball-Tennis gemessen. Waltraud Kreckel und Silke Föhlinger sorgten für eine lecker stärkende Küche und Klaus Kreckel stand als „Mann für alle Fälle“ an Grill, Tresen und Rasen oder wo sonst eine helfende Hand benötigt wurde, dem Betreuer-Team zur Seite. „Aufgrund der Hitze sind wir aber von unserem ursprünglichen Trainingsplan immer wieder abgewichen“, erzählt Jürgen Föhlinger, dem zum Abschluss der Woche von seinen Jungs aus Attenhausen, Holzhausen, Lollschied, Nastätten, Singhofen und Rettert noch ein Bad im Planschbecken beschert wurde. Das war nicht die einzige Begegnung mit Wasser. Auch ein Ausflug ins Freibad nach Holzhausen gehörte zum Feriencamp. 250 Liter Mineralwasser hatte der Getränkemarkt Beres gestiftet, die rasenden Absatz fanden. Zahlreiche andere Sponsoren hatten die Woche finanziell unterstützt, so dass am Ende jeder junge Spieler mit einem neuen Sport-Dress, einem Fußball und zwei Medaillen gut trainiert und motiviert in den Rest der Ferien starten konnte.

 

 

von Bernd-Christoph Matern