Presse 

 

Stand: 18.06.2007 zurück
  RZ- und Mainz Online              
     
   
     
  20.05.2007  
   
     
  19.05.2007  
   
     
  14.05.2007  
   
     
  12.05.2007  
  Bezirksliga Ost

Sportfreunde Neitersen - SG Miehlen / Nastätten. Miehlens Trainer Günther Wessely, der am Sonntag aus dienstlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen und nach eigenen Aussagen vermutlich von Abteilungsleiter Stefan Müller an der Seitenlinie vertreten wird, brach aber nach dem 2:0-Heimsieg gegen die SG Weitefeld nicht in grenzenlose Euphorie aus. "Ein großer Schritt war das nicht, wir haben uns lediglich die Chancen erhalten, doch noch drinzubleiben." Wessely baut darauf, dass die Oberwesterwälder nicht mehr hundertprozentig bei der Sache sind, nachdem sie den Sprung in die Rheinlandliga perfekt gemacht haben. Seit der nämlich fest steht, setzte es zwei Niederlagen. "Darin liegt unsere kleine Chance. Wir müssen uns aber auch darüber im Klaren sein, dass uns wahrscheinlich nur sechs Punkte aus den beiden ausstehenden Spielen weiter helfen, zudem müssen unsere Konkurrenten für uns spielen."

Gastgeschenke stellt Sportfreunde-Coach Maik Rumpel jedoch keine in Aussicht. "Wir wollen uns mit einer engagierten und konzentrierten Leistung von unserem Publikum verabschieden und das Spiel gewinnen. Dazu müssen wir allerdings unsere Chancen konsequenter nutzen als letzte Woche in Neuwied", sagt Rumpel, der bis auf den gesperrten Günter Gerhardt alle Spieler an Bord hat. Bei den Miehlenern fehlen werden Dominik Hillenbrand, Manuel Reinhardt und Steffen Schmidt - er wandert zusammen mit Alexander Best zum benachbarten B-Ligisten TuS Singhofen. Dafür steht Waldemar Hass wieder zur Verfügung. Im Gegensatz zu Michael Kapski, der der SG nach einigen Gesprächen einen Korb gegeben hat. Die Trainersuche geht im Ehrlich also wieder von vorne los.

 
     
  05.05.2007  
   
     
  05.05.2007  
   
     
  28.04.2007  
   
     
     
  22.04.2007  
   
     
  16.04.2007  
   
     
     
  Sa. 14.04.2007  
   
 
 
   
  FR. 13.04.2007  
     
  Sa. 07.04.2007  
   
     
  Sa. 07.04.2007  
   
     
     
  02.04.2007  
   
     
  30.03.2007  
   
     
  25.03.2007  
   
     
  14.03.2007  
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
  Jahresrückblick 2006                                        30.12.2006  
   
     
   
  Spiel am 09.12.2006  
     
   
     
   
     
   
  Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 23.11.2006  
   
     
   
  Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 18.11.2006.  
     
   
  Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 11.11.2006, Seite 34.  
     
   
     
 

   

 
  27.+28.10.2006  
     
     
  Personalie Juranovic soll vom Tisch

Seit Wochen wurde Zoran Juranovic nicht mehr beim Fußball-Bezirksligisten SG Miehlen/Nastätten gesehen. Dennoch verzichteten die Verantwortlichen darauf, von einer Trennung zu sprechen. Der Stürmer, der vor der Saison vom Rheinlandligisten Spfr Eisbachtal zum Aufsteiger gewechselt war, sei verletzt - so lautete stets die offizielle Version. Auf diese Hinhaltetaktik hat Trainer Walter Reitz offenbar keine große Lust mehr, er fordert: "In dieser Frage muss für eine Klärung gesorgt werden, damit auch intern Ruhe einkehrt." Auch Marinko Valentic scheint für Reitz kein Thema mehr zu sein. "Für ihn gilt dasselbe. Er hatte einen Muskelfaserriss, doch das ist lange her. In dieser Zeit kannst du jede Verletzung der Welt auskuriert haben."    (ros)

 
     
            
  Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 23.10.2006, Seite 29.  
     
   
  Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 26.10.2006.  
     
   
  Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 13.10.2006, Seite 16.  
     
   
 

 

 
   
 

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 11.09.2006,

 
     
 
Vier Treffer durch Saal sind zu wenig
Bezirksliga Ost: SG Miehlen unterliegt mit 4:5
VfL Oberbieber -

SG Miehlen/N.     5:4 (2:1)

OBERBIEBER. Viel spannender kann ein Fußballspiel kaum sein. Mit 5:4 (2:1) besiegte der VfL Oberbieber den Aufsteiger SG Miehlen/Nastätten nach einer hektischen Schlussphase in der Bezirksliga Ost.

Für viel Wirbel und guten spielerischen Fußball sorgte der VfL bereits in der Anfangsphase. Nach tollem Rückpass von Zylbehar Murseli sorgte Nderim Kaziu früh für das 1:0 (16.), ehe Ahmed Akbulut nur sechs Minuten später eine Vorlage von Vulnet Kaziu aus der Abteilung "Zuckerpass" zum 2:0 einschieben konnte. "Ich habe meine Spieler in der Halbzeit gefragt, ob sie keine Lust hatten. Das war viel zu wenig. Der VfL konnte spielen, wie er wollte", beschrieb SG-Trainer Walter Reitz Oberbiebers Überlegenheit. Wer weiß, wie die Partie nach 45 Minuten gestanden hätte, wäre nicht VfL-Akteur Giancarlo Urso ein böser Stellungsfehler unterlaufen, den Michele Saal zum Anschlusstreffer ausnutzen konnte (24.). So aber kam der VfL-Motor sichtlich ins Stocken und lief bis zum Wechsel auf deutlich niedrigeren Drehzahlen.

Richtig spannend wurde die Partie in den letzten 20 Minuten. Oberbieber führte mittlerweile durch einen Treffer von Michele Ippolito wieder mit zwei Toren Differenz (59.), ehe Schiedsrichter Rudi Weiß nach 71 Minuten zum ersten Mal auf Foulelfmeter für Miehlen entschied. Diesen verwandelte Saal genauso sicher zum 3:2 wie sechs Minuten später eine zu kurze Torwartabwehr von Thomas Winning zum 3:3 . Doch nur 60 Sekunden später sorgte Michele Ippolito vom Punkt für das 4:3 der Gastgeber. Als Schiri Weiß zwei Minuten vor dem Abpfiff den dritten berechtigten Foulelfmeter - diesmal wieder für Miehlen - gegeben hatte und Saal so zu seinem vierten Treffer verhalf, schien beim Stande von 4:4 ein Unentschieden besiegelt. Aber Oberbieber zeigte Moral und drängte vehement nach vorne. Dieser Mut wurde belohnt, dem eingewechselten Peter Rempfer gelang in der 90. Minute der Siegtreffer. Dieser Treffer war für die Gäste umso schmerzhafter, da Rempfer vor dem Schuss die Hand zu Hilfe nahm. "Das muss ich erst einmal in Ruhe verarbeiten. Die gravierenden Umstellungen in der Defensive haben uns um den Lohn gebracht", so Reitz.

 

VfL Oberbieber    SG Miehlen/N.   5:4 ( 2:1 )

VfL Oberbieber: Winning, Wünsch, Urso, Klar, Petry, V. Kaziu (83. Kaster), Murseli, Michele Ippolito, N. Kaziu (64. Rempfer), Akbulut, Molitor.

SG Miehlen/Nastätten: Brand, Reinhard, Harmouch (59. Schaaf), Keiels, Schmidt, Miczka, Förster, Klasen, Juranovic (71. Wiegand), Hass (51. Mehic), Saal.

Schiedsrichter: Rudi Weiß (Löhndorf) - Zuschauer: 130.

Tore: 1:0 Nderim Kaziu (16.), 2:0 Ahmed Akbulut (22.), 2:1 Michele Saal (24.), 3:1 Michele Ippolito (59.), 3:2, 3:3 beide Michele Saal (71., Foulelfmeter, 77.), 4:3 Michele Ippolito (78., Foulelfmeter), 4:4 Michele Saal (88., Foulelfmeter), 5:4 Peter Rempfer (90.).

Besonderheiten: Gelb-rote Karte gegen Oberbiebers Giancarlo Urso wegen Meckerns (88.).

 
     
   
     
 

Derby fehlt der Favorit

 
 

 
 
Fußball-Bezirksliga Ost: SG Miehlen/Nastätten und TuS Dahlheim gefallen sich in der Außenseiterrolle

 

Bereits am dritten Spieltag steigt das Derby der beiden einzigen Rhein-Lahn-Vertreter in der Fußball-Bezirksliga Ost: Als Spitzenreiter empfängt die SG Miehlen/Nastätten heute den TuS Dahlheim (19.30 Uhr).

 

MIEHLEN/DAHLHEIM. Walter Reitz weiß, was zu tun ist angesichts der überraschenden Tabellenführung des von ihm trainierten Bezirksliga-Aufsteigers SG Miehlen/Nastätten. "Wir dürfen den Moment genießen, ihn in Maßen auskosten", sagt der Coach vor dem dritten Spieltag. "Aber wir dürfen uns nicht von ihm blenden lassen." Denn: Nach dem glücklichen 1:0 bei der SG Herdorf steht schon heute Abend, 19.30 Uhr, mit dem Derby gegen den TuS Dahlheim die nächste schwere Prüfung auf dem Plan.

"In dieser Partie sind wir trotz des Heimvorteils lediglich Außenseiter", sagt Reitz und verweist auf die "Riesen-Rückrunde" der Mannschaft von Trainer Jürgen Wittelsberger. "Ich denke, dass die Dahlheimer schon wieder annähernd auf diesem Niveau spielen", warnt Reitz seine Schützlinge, "die zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich noch nicht gegen solches Team gewinnen können".

Fragt man indes TuS-Übungsleiter Wittelsberger nach den Kräfteverhältnissen, hört sich das gänzlich anders an. "Ein Pünktchen wäre schön, aber es wird verdammt schwer, in Miehlen etwas zu holen", weist auch er die Favoritenrolle von sich. Insbesondere die Einschätzung des Kollegen Reitz, der TuS sei schon wieder auf dem Stand der Vorsaison, will Wittelsberger nicht teilen. "Große Teile der Mannschaft haben noch einen erheblichen Trainingsrückstand. Wir müssen daher versuchen, uns noch vier, fünf Wochen über Wasser zu halten."

Entsprechend erleichtert ist der Coach, auch heute im Derby auf seine Standby-Kraft Lothar Hamm vertrauen zu können. "Lothar ist fit und hat beim 3:2 gegen Neuwied ganz stark gespielt", sagt Wittelsberger, der den gesperrten Libero Tobias Busch durch den erfahrenen Sascha Oestreich ersetzen wird. Ohne seinen Routinier im Mittelfeld wird Walter Reitz auskommen müssen. Marinko Valentic hatte sich beim 4:0-Auftaktsieg gegen Ellingen einen Muskelfaserriss zugezogen und wird heute ebenso zuschauen wie der angeschlagene Alexander Keiels.    (ros)

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 30.08.2006, Seite 11.

 

 
     
 

 

Am Mittwoch steigt das Bezirksliga-Derby in Miehlen

Auf den Fußballplätzen der Region geht es Schlag auf Schlag: Bereits am morgigen Mittwoch steht für Walid Abbas (rechts, beim 1:0 in Herdorf) und den Bezirksliga-Aufsteiger SG Miehlen/Nastätten der dritte Spieltag auf dem Programm. Um 19.30 Uhr wird die Mannschaft um Trainer Walter Reitz gegen den Lokalrivalen TuS Dahlheim beweisen müssen, dass sie nicht unverdient die Tabellenspitze erst erklommen und dann verteidigt hat. Während Neuling Miehlen mit sechs Punkten und 5:0 Toren bereits viel Selbstvertrauen tanken durfte, musste Dahlheim am ersten Spieltag eine Niederlage in Linz verdauen. Doch am Wochenende hat sich auch die Elf von Coach Jürgen Wittelsberger zurückgemeldet: Mit 3:2 bezwang der TuS vor 370 Zuschauern die SG Neuwied. Auch in der Bezirksliga Mitte rollt am Mittwochabend die Kugel: Der SV Arzbach - mit einem Remis und einem Sieg gut aus den Startlöchern gekommen - tritt bei den Sportfreunden Höhr-Grenzhausen an. Die Partie wird bereits um 18.30 Uhr auf dem Höhrer Rasenplatz angepfiffen. Ebenfalls auswärts muss eine Etage höher die SG Eintracht Lahnstein ran. In der Rheinlandliga steht für die Mannschaft von Trainer Marc Volke um 19 Uhr die Auswärtspartie bei der SG Hundsangen/Obererbach auf dem Programm. Die Westerwälder haben als Tabellensechster mit sechs Punkten bislang einen Zähler weniger gesammelt als der Aufsteiger vom Rhein-Lahn-Eck.   Foto: Jürgen Vohl

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 29.08.2006, Seite 28

 
   
 
SG Miehlen macht Traumstart perfekt

Bezirksliga Ost: Schaaf trifft für den Aufsteiger

SG Herdorf -  SG Miehlen/Nastätten   0:1 (0:0)

HERDORF. "So ist Fußball", lautete nach der Partie der SG Herdorf gegen die SG Miehlen/Nastätten die wohl meist zitierte Weisheit auf Herdorfer Seite. Der Grund: Die Gastgeber ließen in 90 Minuten fast ein halbes Dutzend Chancen ungenutzt, während die Gäste ihre einzige Möglichkeit zum 1:0 (0:0)-Auswärtssieg in der Fußball-Bezirksliga Ost verwerteten. Dabei hatte die Partie für Herdorf hoffnungsvoll begonnen, doch allein Björn Ludwig vergab in Hälfte eins drei hochkarätige Tormöglichkeiten. In der 20. Minute schoss er aus 14 Metern am linken Toreck vorbei, bevor vier Minuten später eine Schrecksekunde für die Gastgeber folgte: Weil die Abwehr Manuel Förster nicht störte, spielte dieser Michele Saal frei, der aus 16 Metern jedoch nur die Latte traf.

Wie wachgerüttelt drehte die SG nun auf und hatte ihre beste Phase der Partie mit einer Doppelchance für Björn Ludwig. Nach Pass von Joachim Görgen schoss Ludwig erneut knapp am linken Torpfosten vorbei (38.), ehe er in der Folgeminute aus 16 Metern an Gäste-Torwart Markus Brand scheiterte (39.).

Nach der Pause war es wieder Ludwig, der dem besser postierten Sascha Peucker den Ball abnahm, aber selbst verzog. "Wenn wir uns hier nicht selbst im Weg stehen, fällt das 1:0, und das Spiel läuft anders", ärgerte sich SG-Coach Peter Zimmermann hinterher.

Im Folgenden leistete sich Herdorf zahlreiche schlampige Abspiele und unnötige Ballverluste. Die Gäste bedankten sich für die Einladung: Nachdem Hassan Harmouch an die Latte geköpft hatte, landete der Ball bei Thomas Schaaf, der das 1:0 für die Gäste erzielte (69.). Im Anschluss mühte sich die SG nach Kräften, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen. Miehlens Trainer Walter Reitz zeigte sich als fairer Gewinner: "Ein Remis wäre gerecht gewesen. Herdorf hat taktisch sehr gut gestanden, aber das Glück war heute auf unserer Seite. Eigentlich wollten wir in den ersten Spielen nur Bezirksligaluft schnuppern, nun ist uns ein Traumstart gelungen."    Rebecca Schäfer

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 28.08.2006, Seite 27.

SG Herdorf    -   SG Miehlen/Nastätten    0:1 ( 0:0 )

Herdorf: Stark - Leicht - Reusch (84. Saftekin), Zok - Daub, Murcak, Adanic, Görgen (70. Basyigit), Dahl (81. Otterbach) - Ludwig, Peucker.

 

Miehlen/Nastätten: Brand - Schmidt - Harmouch, Abbas - Schaaf, Klasen, Miczka, Förster, Reinhard (88. Mehic) - Juranovic (81. Wiegand), Saal.

Schiedsrichter: Matthias Eschenauer (Bad Marienberg).

Zuschauer: 103.

Tore: 0:1 Thomas Schaaf (69.).

 
     
 

 
 

Walter Reitz (links) und sein Co-Trainer Günther Wessely konnten dem Spiel ihrer Mannschaft ganz gelassen zuschauen. Die SG Miehlen ließ kaum Wünsche offen.   Foto: Thorsten Stötzer

 
 

 

 
 
Nur Gewitter gefährdet SG-Sieg
Bezirksliga Ost: Miehlen/Nastätten startet mit 4:0 über Ellingen - 17-jähriger Steffen Schmidt glänzt als Chef der Abwehr
Besser hätte die Bezirksliga-Premiere für die SG Miehlen/ Nastätten nun wirklich nicht laufen können:

Mit dem überraschenden 4:0 gegen Rheinlandliga-Absteiger SG El-lingen/Bonefeld/Willroth setzte der Aufsteiger aus dem Taunus gleich ein ordentliches Ausrufezeichen.

SG Miehlen/Nastätten -

SG Ellingen/B./W.   4:0 (2:0)

MIEHLEN. Nur ein Gewittersturm gefährdete zeitweise den Auftaktsieg der SG Mieh-len/Nastätten in der Bezirksliga Ost. Der Aufsteiger gewann im heimischen Ehrlich souverän mit 4:0 (2:0) gegen die SG Ellingen/Bonefeld/ Willroth, doch Trainer Walter Reitz will den "vom Ergebnis her phantastischen Auftakt" nicht überbewerten.

"Der Sieg ist etwas zu hoch ausgefallen", fand Reitz und bezeichnete die Führung zur Pause als glücklich, weil sie aus Standardsituationen resultiert hatte. In der Tat zeichneten sich die Gastgeber in einer anfangs ausgeglichenen Partie als Meister der ruhenden Bälle aus. Das 1:0 erzielte Olaf Miczka mit einem Freistoß-Aufsetzer, der in der Tor-ecke landete, für die eigentlich Gäste-Keeper Marcel Spang zuständig sein sollte.

Miczka trat auch die erste Ecke der Miehlener, die Kapitän Michele Saal prompt mit einem Kopfstoß vollendete. Dann ging erst einmal gar nichts mehr: Ein Gewitter zog von der Endlichhofener Höhe über das Mühlbachtal und verschuldete eine gut 20 Minuten lange Spielunterbrechung. Ein Sonnenschirm ging im Gewittersturm zu Bruch, doch der Faden riss nicht bei den Einheimischen.

Als Ellingens Andreas Fromholz den gerade eingewechselten Manuel Reinhard ungelenk foulte, war Saal beim Strafstoß zur Stelle und markierte seinen zweiten Treffer. Freistoß, Ecke, Elfmeter - als die Taunus-SG alle Standard-Varianten bravourös durchexerziert hatte, erhöhte Zoran Juranovic nach Zusammenspiel mit Saal noch zum 4:0.

Dem letzten Tor war ein Fehlpass von Ellingens Spielführer Thomas Rauschenberger voraus gegangen. "Wer die Fehler macht, der verliert das Spiel", analysierte Gäste-Trainer Marc Odink, der das Auftreten seiner Elf in der ersten Halbzeit für eine "Katastrophe" hielt. Ein schweres Jahr komme auf die Mannschaft zu.

Erst nach dem Wiederanpfiff kamen die Westerwälder zu zwei Chancen. In der 47. Minute verpasste Christian Holspach knapp, vier Minuten vor dem Ende erzwang Christopher Fleck mit einem Fernschuss eine Glanzparade von Markus Brand - das war alles. Wesentlich besser in Szene setzte sich die Offensive des Ehrlich-Ensembles.

Neben Torjäger Saal gefiel vor allem Olaf Miczka als permanenter Antreiber und Spielorganisator. "Trotz der vier Tore halte ich heute aber die Abwehr für überragend. Diese Leistung habe ich denen nicht zugetraut", gestand Reitz. Mit einer neu formierten Dreier-Deckung zeigten die Kombinierten vom Mühlbach dem Rheinlandliga-Absteiger seine Grenzen auf.

Hassan Harmouch überzeugte dabei mit Zweikampfstärke und Engagement. Besondere Aufmerksamkeit widmeten die kundigen Beobachter jedoch dem blonden Mann in der Mitte der Verteidigung. Dort gab nämlich der erst 17 Jahre alte Steffen Schmidt ein Debüt als Abwehrchef, mit dem sich das Talent aus der eigenen Jugend für weitere Einsätze empfahl.   Thorsten Stötzer


 
SG Miehlen/Nastätten    - SG Ellingen/B./W.    4:0 ( 2:0 )

Miehlen/N.: Brand, S. Schmidt, Harmouch, Klasen, Abbas, Keiels, Förster, Valentic (57. Reinhard), Miczka (87. Hass), Wiegand (67. Juranovic), Saal.

Ellingen/B./W.: Spang, Fromholz, Praßel, Rauschenberger, Puderbach, Vogt, B. Schmidt (74. Murici), Holspach, Barg (63. May), Ramljak, Yücel (46. Fleck).

 

Schiedsrichter: Jens Hülpüsch (Müschenbach) - Zuschauer: 190.

Tore: 1:0 Olaf Miczka (14.), 2:0, 3:0 beide Michele Saal (28., 62., Foulelfmeter), 4:0 Zoran Juranovic (88.).

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 21.08.2006, Seite 2

 
     
 

 
  Der Aufstiegsjubel im Ehrlich ist längst verklungen. In der Bezirksliga werden sich die Miehlener und Nastättener jeden Punkt hart erarbeiten müssen.   Foto: Marco Rosbach

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 18.08.2006, Seite 12.

 
     
 
SG Miehlen erwartet Mitfavoriten
Fußball-Bezirksliga Ost: Reitz-Team fühlt am Samstag Rheinlandliga-Absteiger SG Ellingen auf den Zahn - Dahlheim in Linz
Mit dem attraktiven Heimspiel gegen den Titelkandidaten SG Ellingen startet die SG Miehlen/Nastätten am Samstag ab 17.30 Uhr auf dem Rasen im Ehrlich in die Fußball-Bezirksliga Ost.
RHEIN-LAHN. Am ersten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost hat Aufsteiger SG Miehlen/Nastätten auf eigenem Platz mit dem Rheinlandliga-Absteiger SG Ellingen / Bonefeld / Willroth gleich eine harte Nuss zu knacken. Nachbar TuS Dahlheim gastiert beim Vorjahres-Tabellennachbarn VfB Linz.

SG Miehlen - SG Ellingen (Sa., 17.30 Uhr). "Endlich geht's los", freut sich Miehlens Coach Walter Reitz auf den ersten Auftritt seiner Mannschaft auf überkreislicher Ebene. Und gleich geht es gegen die Kombinierten aus dem Westerwald, die sich nicht in der Rheinlandliga halten konnten. "Die sind auf jeden Fall zu den Spitzenteams der Liga zu zählen", stuft Reitz die SG, die er zwei Mal persönlich unter die Lupe genommen hat, als Anwärter auf einen der vorderen Plätze ein. "Sie sind konditionell fit und versuchen immer zu spielen", attestiert er den Mannen Marc Odinks ordentliches fußballerisches Potenzial.

Seine eigene Mannschaft hat sich nach schwachem Beginn in den vergangenen Wochen stabilisiert. Zuletzt wurde ein Blitzturnier in Eitelborn mit einem Erfolg im Elfmeterschießen gegen die ambitionierten A-Junioren der TuS aus Koblenz gewonnen. "Ansonsten haben uns aber echte Tests gefehlt", so Reitz, der die Siege gegen die A-Ligisten FSV Welterod (6:2) und SV Becheln (1:0) richtig einzuordnen weiß. "Wir stehen am Samstag gleich vor einem absoluten Wegweiser. Nach dem Spiel gegen Ellingen wissen wir, wie die Hunde laufen und ob wir in der neuen Klasse angekommen sind."

Personell hat Reitz, der viele neue Spieler und einige Talente aus dem eigenen Bereich eingebaut hat, fast die Qual der Wahl. Der von den Eisbachtaler Sportfreunden gekommene Torjäger Zoran Juranovic wird allerdings nicht von Beginn an auflaufen, da er aus familiären Gründen knapp 14 Tage nicht trainieren konnte.

 

 
     
 

 
  Bild vergrößern Zurück zu Seite 10 Michele Saal und der Aufsteiger SG Miehlen/Nastätten starten mit einem Heimspiel gegen Rheinlandliga-Absteiger SG Ellingen in das Abenteuer Bezirksliga Ost. Am dritten Spieltag steht dann das Derby gegen den TuS Dahlheim auf dem Plan.   Foto: Rosbach

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 19.07.2006, Seite 10.

 
     
  Acht Neue für die SG Miehlen/N.

Bezirksliga-Aufsteiger SG Miehlen/Nastätten hat für die kommende Runde aufgerüstet: Neben den beiden Eisbachtalern Zoran Juranovic und Hassan Harmouch hat Trainer Walter Reitz auch den zuletzt vereinslosen Routinier Marinko Valentic und Marc Klasen (SG Hambuch/Kaifenheim) und Manuel Reinhard (FSV Welterod) verpflichtet. Aus dem eigenen Nachwuchs rücken Waldemar Hass, Steffen Schmidt und Sven Flemming in den Senioren-kader auf. Verlassen haben die Kombinierten Jan Lentzen (FSV Welterod) und Rüdiger Graden, der künftig seine Tore für TuS Koblenz II schießen wird. Seine aktive Laufbahn beendet hat dagegen Markus Müller.   (stn)

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 13.07.2006, Seite 27.
 
 

 

 

 

 
   
 
 
"rw           

     Bild vergrößern Zurück zu Seite 10
 

R