VfL Zeltlager  2009

 

 
   

Nastätter Sozialdemokraten besuchen Zeltlager des VfL Nastätten

Am Montag, 13.07.2009 überbrachten 3 Vertreter der Nastätter Sozialdemokraten den Kindern im Zeltlager des VfL Nastätten e.V. Erfrischungen in Form von Getränken.

Mit Frank Lenz an der Spitze besuchten Sabrina Lenz und Wolfgang Korn die Kinder im Schlachthof Bayer in Niederwallmenach. Bis hierhin hatten es die Kinder am frühen Abend nach einer langen Wanderung vom Nastätter Sportplatz aus geschafft. Durch Uli Bayer wurden super gewürzte Sparrips an die Kinder ausgeteilt, so dass alle froh waren, auch frische und gekühlte Getränke zu erhalten.

Sabrina Lenz machte sich anschließend nützlich beim Aufräumen im Innenhof der Firma Bayer, während es sich unser Mitglied Wolfgang Korn nicht nehmen ließ, mit den Kindern gemeinsam das Zeltlagerlied von 1982 - 1985 einzuüben, nämlich O-Helene.

Wolfgang Korn war übrigens Gründungsmitglied und Lagerleiter der VFL-Zeltlager in den 80er Jahren und zeigte sich erfreut darüber, dass nunmehr die beliebte Freizeit des VfL Nastätten nun schon im 27. Jahr durchgeführt wird.

 
   

CDU besucht VfL-Ferienfreizeit

In seiner Schornsteinfegerkluft besuchte CDU-Fraktionsvorsitzender Joachim Zeisler zusammen mit einigen Fraktions- und Ausschussmitgliedern die VfL-Ferienfreizeit auf dem VFL-Sportgelände. Kinder und Betreuer einer gerade fleißig Tischtennis spielenden Gruppe freuten sich sichtlich über rund 200 mitgebrachte Eisportionen. Foto: Winfried Ott

Das VfL-Gelände und die Großsporthalle an der Lauterter Straße waren Schauplatz eines wieder vom Verein für Leibessübungen veranstalteten Ferienlagers für 55 Mädchen und Jungen. Steffi Michel, die bereits Erfahrungen mit einem runden Dutzend solcher Ferienlager hat, zeigte sich diesmal besonders zufrieden: Zum einen leistete das zehnköpfige Betreuerteam ganze Arbeit, zum anderen scheint der deutliche Mädchenüberschuss einen günstigen Einfluss auf das "Betriebsklima" ausgeübt zu haben.

Dies freute Joachim Zeisler natürlich, den Vorsitzenden der CDU-Stadtratsfraktion, der mit einigen Ratskollegen und Ausschussmitgliedern wie schon seit Jahren zu einem Kurzbesuch kam und reichlich Eis für alle mitgebracht hatte. Auf den Tischtennisplatten stapelten sich die Kühltaschen mit dem leckeren Inhalt, doch der wanderte dann zunächst einmal in die Kühlschränke: Eis gibt es natürlich erst nach dem Essen.

Schnell konnten sich die Besucher davon überzeugen, dass alle Teilnehmer quietschvergnügt und unternehmungslustig trotz des regnerischen Wetters waren. Aber ein bisschen freuten sich die meisten wohl doch schon auf die Heimkehr am nächsten Tag. An Erlebnissen und Eindrücken, Gruppenerfahrungen und tollen Überraschungen hat es auch bei dieser Ferienfreizeit nicht gefehlt. (wo)

 
   

VfL-Nastätten

Das Zeltlager vom 13.07. - 18.07.2009

Zurück in die Steinzeit

Endlich ist es so weit - Sommerferien. Für 37 Mädchen und 18 Jungen fingen diese mit viel Spannung, Abenteuer und das Zeitalter der Neandertaler an, denn sie nahmen am 27. Zeltlager des VfL-Nastätten vom 13. bis 18. Juli teil. Es sollte eine spannende und erlebnisreiche Woche für die Mädchen und Jungen, aber auch für zehn Betreuer sein.

Am Sonntagmittag wurde mit Hilfe der Eltern und Betreuer an der VfL-Halle ein kleines "Neandertaler Dorf" errichtet. So dass am Montagmorgen die Bewohner, nach der Anmeldung, einer themenbezogenen Begrüßung, Unterrichtung einiger wichtiger Regeln und Einteilung der Gruppen, direkt ihre Zelte wohnlich einrichten konnten. Im Anschluss daran wurden Steinzeitkleidung mit dem eigenen Namen von jedem Beteiligten angefertigt, diese wurden danach noch in verschieden Farben eingefärbt. So langsam tauen die "Neandertaler" im Umgang miteinander auf. Um unser "Revier" zu kennzeichnen, wurde eine Fahne mit farbigen Handabdruck jedes Bewohners und den entsprechenden Namen versehen. Nach einer nahrhaften Stärkung wurde die Fahne errichtet und an diesem Nachmittag außerdem noch Schmuck, insbesondere Armbänder aus einer Knoten- oder Flechttechnik hergestellt.

Am frühen Abend wanderten die "Neandertaler" nach Niederwallmenach um eine dem Zeitalter entsprechende Mahlzeit einzunehmen. Bei Familie Bayer wurden Spareribs vom Feuer mit Gemüse und Brot verzehrt. Als Weiteres Highlight kam Bernd Bott vorbei und sorgte für musikalische Unterhaltung. Es wurde viel gelacht, gesungen und wir hatten alle Spaß. Aber jeder Tag hat leider auch ein Ende, so machten wir uns am späten Abend auf den Weg zum "Neandertaler Dorf". Jeder von uns bekam leuchtende Armbänder, und im Nu waren wir zurück und machten uns fertig für die Nacht.

Nach so einem ereignisreichen Tag, war leider auch das Wetter in der Nacht sehr abenteuerlich in Form von Blitz, Donner und sehr viel Regen. Aber so etwas macht uns, den "Neandertaler" nichts aus. Am nächsten morgen sah die Welt auch wieder anders aus. Den Tag verbrachten wir mit vielen Spielen in der großen Halle, es wurde Völkerball, Brennball, Basketball, Tischtennis und draußen, Fußball gespielt. Siege wurden in den verschieden Sportarten gefeiert. Auch ein Kennenlern-Spiel mit einem großen Tuch wurde von den Kindern mit viel Spaß angenommen. Das Erlernen von komplizierten Knoten wurde ebenfalls von den Betreuern ermöglicht. Nach so vielen sportlichen Betätigungen waren wir abends Hunde müde, zum Abschluss gab es am Lagerfeuer, welches die komplette Zeit unseres Zeltlager brannte, eine Gute-Nacht-Geschichte.

Wenn nicht gerade gegrillt oder "auswärts" gegessen wurde, gab es selbst zubereitete Gerichte aus der vereinseigenen Küche. Nachmittags waren die von den Eltern gebackenen Kuchen voll der Hit, darauf freuten sich alle Dorfbewohner. Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern für die leckeren Kuchenspenden.

Ein absoluter Kracher war auch dieses Jahr die "Schnuckelbar", in der konnten die "Neandertaler" "einkaufen" oder ihre "Neandertaler" einlösen, die es bei besonderen Verdiensten gab. Jeden Tag waren zwei der zehn Gruppen für den Küchendienst und der Reinigung der Sanitäranlagen verantwortlich, die Kinder waren sehr tatkräftig beim Angehen der Aufgaben.

Jeden Tag nach dem Frühstück gab es Zeltkontrollen, dabei konnte jedes Zelt eine bestimmte Punktzahl erreichen, die Gewinner wurden am Freitagabend dafür belohnt.

Für besondere Verdienste, z. B. selbständiges Aufräumen von Materialien, helfen bei Vorbereitungen oder freiwilliger Küchendienst, wurden Neander-Taler verliehen. Und alle Kinder hatten mindestens zwei Taler durch ihre Dienste erhalten, sodass zu betonen ist, dass alle "Neandertaler" ihre Aufgaben gewissenhaft erfüllt haben.

Mittwochs wurden Armbänder aus Kunstleder hergestellt, jeder konnte selbst das Motiv seines Bandes bestimmen. Manche "Neandertaler" haben das Armband zu einem Hals- oder Fußband umfunktioniert. Aber auch Kleidung wurde an diesem Tag aus Kunstfell hergestellt. Somit hatte wir bunte und modische "Neandertaler".

Mittags gab es noch eine kleine Überraschung, durch REWE bekamen wir verschiedene Kinderzeitschriften, in denen wir stöbern konnten.

Am Abend dann der Höhepunkt. Die Feuerwehr ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen, mit Blaulicht und Martinshorn lautstark vor zu fahren, denn traditionell wird gegeneinander Fußball gespielt. Nachdem den "Neandertalern" das Feuerwehrauto gezeigt und erklärt worden ist, kam es zu dem großen Spiel. Zur Einstimmung haben die "Neandertaler-Mädels" einen hervorragend Tanz präsentiert. Alle waren beeindruckt und begeistert. Natürlich haben wir dann unsere Spieler kräftig angefeuert, so dass sie nur gewinnen konnten. Ein klarer Sieg gegen die "Blauröcke" mit 4: 1. Im Anschluss wurde der Sieg freundschaftlich am Lagerfeuer mit gegrillten Würstchen und Getränken gefeiert.

Dann kam auch schon der Donnerstag, mit herrlichem Wetter. Nach dem Frühstück bekamen alle Neandertaler ein einheitliches T-Shirt der Sportjugend ,die uns halfen bei unserem Ausflug einander wiederzufinden. An diesen Vormittag musste alles ein bisschen schneller gehen, denn wir hatten was tolles vor. Nach ein paar Gruppenfotos, wurde ein bisschen in der Halle gespielt, gemalt und gebastelt. Dann stand auch schon dass Mittagessen vor der Tür, im wahrsten Sinne des Wortes, denn es wurde vom Party-Service Sommer geliefert, es gab Gulasch- oder Kartoffelsuppe, danach noch einen leckeren Pudding und dann ging es auch schon los. Sachen packen und sich vor den Reisebus aufstellen. Um uns alle mitnehmen zu können, benötigten wir noch einen Van , der uns kostenlos vom Autohaus Nastätten zur Verfügung gestellt wurde. Nach einer knappen Stunde Fahrt waren wir schon alle sehr aufgeregt, denn wir standen vor dem Eingang des Neuwieder Piratenlands. Dort hatten wir auf den verschiedenen Hüpfburgen, Trampoline und einem Klettergerüst ganz viel Spaß gehabt. Das schönste war aber die Außenanlage, die wie ein Spielplatz gestaltet war mit einer großen aufblasbaren Wasserrutsche. So konnten sich die Kleinen und die Großen an diesem tollen heißen Tag Abkühlung verschaffen. Als mitgebrachte Kuchen, geschmierte Brötchen, Obst, Getränke, Kekse und vieles mehr verspeist waren, traten wir die Rückfahrt an.

Die Folgen des Tages waren dann bei der Rückfahrt sichtbar, denn fast alle haben gedöst oder geschlafen. Im "Neandertaler Dorf" angekommen, hat auch das Abendessen nicht lange auf sich warten lassen. Dann wurde der Tag und das Erlebte nochmals am Lagerfeuer gemeinsam besprochen.

Und schon war es Freitag! Leider spielte uns morgens der Wettergott einen Streich und ließ es bis zum Mittag regnen. Aber wir konnten uns auch super in der großen VfL - Halle beschäftigen, denn es stand noch das große Tischtennisturnier aus. Viele der Dorfbewohner waren richtige Profis und haben einen Satz nach dem anderen gewonnen. Andere waren mit Spannung dabei und haben mit dem jeweiligen Spieler mitgefiebert. Wiederum andere Kinder malten oder spielten gemeinsam. Mittags gab es 5 riesen Pizzableche - gespendet von der Bäckerei Groß Nach dem riesen Ansturm auf die Pizzen, waren alle sehr zufrieden und satt. Und auch dass Wetter spielte wieder mit. Nun konnte die große Neandertalerolympiade durchgeführt werden. Im Wettkampf sind fünf Gruppen gegeneinander in fünf Disziplinen angetreten. Unter anderen wurden Sperre geworfen, Hindernisse überwunden, mit Hilfe von Wasserkästen, Steinzielwurf und Sackhüpfen als Disziplinen angeboten. In einem Stechen um den ersten Platz hat der Staffellauf den Sieger hervorgebracht. Anschließend wurden am Lagerfeuer die Platzierungen bekannt gegeben. An diesen letzten Abend haben wir nochmals ganz groß gefeiert, mit gegrillten Würstchen, Stockbrot und gespendeten Maiskolben vom Gewerbeverein Nastätten, die echt lecker waren, dazu gab es Brötchen und süße Getränke. Zum krönenden Abschluss fand eine Disco in der VfL Halle statt. Müde und zufrieden gingen wir ein letztes Mal in unsere Zelte schlafen.

Samstag - Wir versammelten uns in der Halle und haben die letzten fünf Tage nochmal Revue passieren lassen. Eine sehr schöne Zeit geht leider schon zu Ende. Wir verabschiedeten uns und haben zum letzten Mal unser Lagerlied gesungen, als dann auch schon die ersten Eltern kamen. Genauso tatkräftig wie beim Aufbau des Lagers packten die Eltern der Kinder auch beim Zeltabbau wieder mit an.

Auch dieses Jahr wurden viele neue Freundschaften geknüpft, Erfahrungen gemacht und neues gelernt. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, um wieder viel Spaß zu haben und Zeit miteinander verbringen zu können.

In Kürze: 40 kg Kartoffeln,9 kg Gyros,14 Packungen Spaghetti,15 kg Äpfel,.... 1 Finger gebrochen,5 Zecken, 3 Prellungen...5 h Schlaf , ... Organisatorin Steffi Michel freut sich auch mit ihrem Team Gerd, Dirk, Alex, Kevin, Martin, Alex, Desi, Jannik und Fabian über das gute Gelingen der erlebten Woche.

 
 
 
 
 
RZ- und Mainz Online