Pressebericht:

zurück

Stand: 13.10.2003

Nastätten Bees schafften Sprung in die Verbandsliga 2002

Zwölf Siege in 14 Spielen - damit war den Baseballern des VfL Nastätten Bees die Meisterschaft in der Landesliga und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga nicht mehr zu nehmen. Schritt mit den Mannen aus dem Taunus konnten nur die Worms Cannibals halten, die aber letztlich dem VfL den Vortritt lassen mussten. Das Foto zeigt das erfolgreiche Team, oben von links: Erick Schmelzeisen (Trainer), Norman Kratz, Patrick Minor, Andreas Rosendahl, Florian Bruch, Markus Schumacher, Florian Strobel. Unten von links: Björn Aulmann, Sandro Aulmann, Sebastian Wagner. In der kommenden Runde sind Teams wie Büchenbeuren Braves, Mainz Athletics, Saarlouis Hornets, Speyer Turtels und die Saarbrücken Blues aus dem Weg zu räumen.  Foto: Marcus Stiehl

 
Gegen Ladenburg gelang dann doch noch ein Erfolg

Baseball: Nastättener Bees belegten bei den Deutschen Jugend- Meisterschaften den achten Platz - Sieg gegen die Gastgeber

LADENBURG/NASTÄTTEN. Die Bees, die Jugend- Baseballer des VfL Nastätten, haben bei den Deutschen Meisterschaften den achten Rang belegt. Wie erwartet dominierten die Vereine aus Süddeutschland, den Titel sicherten sich die Gauting Indians aus Bayern.Gegen den späteren Meister verloren die Nastätter 3:9. "Wir hatten Probleme, weil unser Pitcher verletzt war", berichtete Trainer Erik Schmelzeisen, der mit Björn Aulmann das Team betreute. Dennoch war der Coach nicht unzufrieden: "Es ist insgesamt gut geschlagen und gepitcht (geworfen)." Ohnehin sei gegen die großen Vereine nicht viel zu bestellen gewesen.Schmelzeisen erzählte: "Teilweise haben unsere Gegner Spieler eingesetzt, die schon bei den Senioren in der Bundesliga dabei waren. Bei manchen Teams wird auch mal eben für einen Monat ein amerikanischer Trainer. In den großen Städte gelten einfach andere Maßstäbe."Und doch hätte es im Kräftemessen mit der Mannschaft aus der deutschen Hauptstadt zu einem Erfolg gereicht. Gegen die Berlin Sluggers führten die Bees nach dem zweiten Inning bereits mit 7:3, doch dann - so der Trainer - "haben die leider doch noch fünf Punkte gemacht". 7:8 hieß es aus Nastätter Sicht, als schließlich die Höchstspieldauer erreicht war.Recht glatt mit 3:9 ging hingegen die Begegnung gegen die Lüneburg Woodlarks verloren. Als jedoch "die Moral schon etwas unten war", kamen die Vertreter von Rheinland- Pfalz und dem Saarland doch noch zu einem Sieg. Die Bees schlugen den Gastgeber Ladenburg souverän mit 6:0 und sicherten sich so den vorletzten Platz in der Tabelle. "Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht und sie hatten Spaß dabei. Jetzt sind wir alle fertig", meinte Erik Schmelzeisen abschließend. (tst)

 Für die Bees spielten in Ladenburg: Sven- Daniel Rücker, Christopher Geiger, Christopher Rudel, Simon Schnädelbach, Jonas Schnädelbach, Felix Mehler, Marcel Kilian, Kevin Rudel, Duc- Viet Nguyen, Aruno Changsawek, Jörg Seibel.


Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 16.09.2002, Seite 22.

Südwestmeister
Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 14.09.2002, Seite 32.

Viel Teamgeist und ein starker Pitcher

Die Baseball- Jugend der Bees im VfL Nastätten nimmt am Wochenende an der DM in Ladenburg teil

NASTÄTTEN. Als ungeschlagener Landesmeister nimmt die Baseball- Jugend des VfL Nastätten am Wochenende an der DM in Ladenburg teil. Das Team um Trainer Erik Schmelzeisen gehört damit zu den acht besten Teams in Deutschland - dies ist der größte Erfolg in der nun fast zehnjährigen Geschichte der Abteilung.Ohne Punktverlust wurde der VfL Südwestmeister. Dies ist ein Novum im Baseball, in der Sieg und Niederlage äußerst dicht beieinander liegen. Durch eine starke Teamleistung, den besten Pitcher und Teamgeist wurde sogar Abonnement- Meister Mainz in die Schranken verwiesen.Im Ladenburger Römerstadion treten neben den Bees folgende Teams an: Tübingen Hawks (Baden- Württemberg), Gauting Indians (Bayern), Berlin Sluggers (Berlin- Brandenburg), Friedberg Braves (Hessen), Lüneburg Woodlarks (Niedersachsen), Untouchables Paderborn (Nordrhein- Westfalen), Kiel Lakotas (Hamburg/Schleswig- Holstein) und der Ausrichter Ladenburg Romans.

VfL-Aufgebot:
Christopher Geiger, Arunothai Changsawek, Marcel Kilian, Felix Mehler, Duc Viet Nguyen, Sven- Daniel Rücker, Kevin Rudel, Christopher Rudel, Jonas Schnädelbach, Jörg Seibel, Tim Strobel, Johannes Maron.

 
Die Jugend des VfL Nastätten fährt als ungeschlagener Meister zur Deutschen Jugendmeisterschaft im Baseball nach Ladenburg bei Heidelberg. Das Team um Trainer Erik Schmelzeisen wird damit den Landesverband von Rheinland-Pfalz und Saarland, SWBSV, bei der DM in Ladenburg vertreten. Dies ist der größte Erfolg in der nun fast 10-jährigen Vereinsgeschichte. Damit gehört die Jugendabteilung zu den 8 besten Teams in Deutschland! Ohne Punktverlust wurde die Jugend Meister im Südwestdeutschen Baseball und Softball Verband. Dies ist ein absolutes Novum im Baseball, in der Sieg und Niederlage äußerst dicht beieinander liegen. Aber durch eine starke Mannschaftsleistung und Zusammenhalt konnte in diesem Jahr sogar der Abonnement-Meister aus Mainz in seine Schranken verwiesen werden.
Wir wünschen unserer Mannschaft alles Gute bei den Meisterschaften.
 
31.08.2002

Gut gelaufen

Bees- Jugend hat DM fest im Visier

Die Baseball- Jugend der Nastätten Bees ist längst Südwestmeister. Bisher ist das Team von Trainer Erik Schmelzeisen in Rheinland- Pfalz und im Saarland ungeschlagen. Daran wird sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch am Sonntag nichts ändern, wenn's zu den Büchenbeuren Braves geht. Ab 12.30 Uhr sollte ein weiterer Kantersieg eingefahren werden. Der Taunus- Nachwuchs fiebert jedoch bereits jetzt den in zwei Wochen im badischen Ladenburg stattfindenden Deutschen Meisterschaften entgegen. Dort geht's gegen die besten Vertreter der anderen acht Landesverbände.

 

Stand: 18.06.2002

Bees stachen den Rivalen Mainz aus

Jugend- Baseballer des VfL Nastätten stehen fast sicher in der DM-Runde

Ein Sieg im Spitzenspiel gegen das Team aus Mainz bringt die Nachwuchs- Baseballer aus Nastätten ihrem großen Traum einen großen Schritt näher: Die VfL-Mannschaft steht schon mit einem Bein in der Endrunde um die deutsche Meisterschaft.

NASTÄTTEN. Nach dem vierten von sieben Innings (Durchgängen) sah es gar nicht gut aus für die Nastätter Bees. Mit 0:7 lagen die Baseballer des VfL Nastätten gegen die Mainz Athletics zurück - und das im Spitzenspiel der Jugendliga des Südwestdeutschen Baseball- und Softball- Verbandes. Doch dann steigerten sich die elf bis 15 Jahre alten Schützlinge von Trainer Erik Schmelzeisen erheblich, erzielten im fünften Inning sechs Punkte und im letzten noch einmal vier Zähler, so dass sie am Ende der spannenenden Partie knapp mit 10:9 siegten.

Ausgiebig bejubelten Spieler und Zuschauer den siebten Triumph im siebten Saisonspiel. Auch die Mainzer waren der Meinung, dass den Nastätter Jugendlichen der erste Platz in der Tabelle nicht mehr zu nehmen ist. Aller Voraussicht nach werden die Bees im September den südwestdeutschen Verband - er umfasst die Teams aus Rheinland- Pfalz und dem Saarland - bei der Endrunde um die deutsche Meisterschaft vertreten. "Dank einheitlich guter Schlägerleistungen haben wir die Mainzer schließlich aus dem Konzept gebracht", freute sich Erik Schmelzeisen. Drei seiner Akteure haben dem 19- jährigen Trainer besonders gut gefallen: "Christopher Geiger hat als Pitcher (Werfer) eine sehr gute Leistung gezeigt, ebenso wie unser Catcher (Fänger) Christopher Rudel und Felix Mehler im Outfield."

Schmelzeisens kurzer Kommentar mag verdeutlichen, wie sehr Baseball von den USA geprägt ist. "Die Sprache dieses Sports ist Englisch. Fachbegriffe und Schiedsrichterkommandos sind nie eingedeutscht worden", erläuterte der Coach am Rande. Bei den Mainzern standen zu einem großen Teil Amerikaner auf dem Spielfeld, und auch die deutschen Anhänger und Akteure haben sich meist den fremden Sprachschatz zugelegt: "Good Eye" oder schlicht "beautiful" hallte es immer wieder über das Schulsport- Gelände.

Allerdings bleibt manchem Zaungast der Sinn einiger Schiedsrichter- Entscheidungen verborgen, denn die Regeln des technisch und taktisch anspruchsvollen Spiels sind umfangreich und kompliziert. "Vieles lernt man im Trainings- und Wettkampfbetrieb", versichert Schmelzeisen, der auch Spieler und Trainer der Herren- Mannschaft ist. Für die Männer der Bees sieht's in der Landesliga übrigens ebenfalls sehr gut aus: Gemeinsam mit Worms stehen die Nastätter an der Tabellen- Spitze.

Das Feld für die Baseballer vom Taunus scheint also gut bestellt zu sein. Um die Zukunft zu sichern, halten die Verantwortlichen nun nach Sponsoren Ausschau, denn Baseball ist auch materiell kein billiger Sport. Zu den Fahrtkosten - für die Jugend stehen zum Beispiel Reisen nach Trier, Pirmasens oder Saarlouis an - kommt die teure Ausrüstung. Zwar stellt der VfL Nastätten einen Teil der Kleidung sowie Schläger und Bälle. Handschuhe muss sich aber jeder selbst kaufen. Und die verschlingen mindestens 50 Euro. Dazu kommen dann noch die typischen engen Hosen und Schuhe. Richtige "Verschleißteile" sind übrigens die Bälle, von denen in jeder Partie ein Dutzend verbraucht wird, was den VfL etwa 100 Euro kostet. Thorsten Stötzer

Bees: Christopher Geiger, Tim Strobel, Christopher Rudel, Felix Mehler, Jonas Schnädelbach, Kevin Rudel, Jörg Seibel, Simon Schnädelbach, Duc- Viet Nguyen.